xyxle Status: Optional

Format: an..80 (alphanumerisch bis maximal 80-stellig)

Definition

Art und Format der zusÀtzlichen Artikelidentifikation. Wert einer zusÀtzlichen Artikelidentifikation, die den Artikel neben der GTIN identifiziert.

ErgÀnzende Community Beschreibung / ErlÀuterung

FĂŒr mengenvariable Artikel des deutschen Informationsprofils sollte die SAN-4 (SAN_4 = National fest- gesetzte Standard-Artikelnummer fĂŒr mengenvariable Artikel) angegeben werden, wenn der Hersteller die Ware damit kennzeichnet.

Bei der SAN-4 handelt es sich um eine vierstellige Kurznummer, die einen Gewichtsartikel unter BerĂŒck- sichtigung seines Herkunftslandes, vor allem aber seiner Bedeutung fĂŒr den Handel eindeutig definiert. Diese Kurznummer geht in Verbindung mit dem Gewicht, der Menge oder dem Preis in das 13-stellige GTIN- Symbol ein. Der von GS1 Germany gepflegte SAN-Katalog enthĂ€lt die wichtigsten Artikel der Bereiche Obst/GemĂŒse, Fleisch und Fleischerzeugnisse, Fisch und KĂ€se.

Beispiel:
1245 - Israelische Clementinen
0032 - Schweinerollbraten
5051 - Deutscher EdelpilzkÀse 50 %.

Der Gesamtkatalog der SAN-Nummern ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich angewachsen. Er kann in elektronischer Aufbereitung von GS1 Germany bezogen werden und steht als Online-Recherche unter www.san.gs1-germany.de zur VerfĂŒgung.

Die ISBN ist als kurze und einfache Kennung in mehr als 160 LĂ€ndern eingefĂŒhrt. Sie ist als GTIN- Strichcode maschinenlesbar. Die ISBN wird dauerhaft einer einzelnen, monographischen Publikation (insbes. BĂŒcher) zugewiesen und sollte daher bereits in der ersten Produktionsphase assoziiert werden. Sie ist ein wesentliches Element bei Produktion und Vertrieb sowie in bibliographischen Datenbanken des Buchhandels und der Bibliothekssysteme.

Die ISBN wird in 5 Elemente aufgeteilt, drei davon, die Gruppennummer, die Verlagsnummer und die Titelnummer, haben eine variable LĂ€nge, die LĂ€nge des ersten sowie des letzten Elementes ist festgelegt.

Beispiel: 97837657 11114
PrÀfix: 978
Gruppennummer: 3
Verlagsnummer: 7657
Titelnummer: 1111
PrĂŒfziffer: 4

Bei der Gruppen- und Verlagsnummer richtet sich die Stellenanzahl nach dem Umfang der Verlagsproduktion der Gruppe bzw. des Verlages. Je höher die Titelproduktion, desto weniger Stellen hat die Gruppen- bzw. die Verlagsnummer. Verlage mit voraussehbar hohen Titelproduktionen erhalten niedrig- stellige Verlagsnummern, sie haben demzufolge einen grĂ¶ĂŸeren Bereich fĂŒr die Vergabe von Titelnummern zur VerfĂŒgung, und umgekehrt.

Beispiel:

ISBN 978-3-423-70803-6
Angabe: 9783423708036

Die ISSN (Internationale Standard Seriennummer) ist eine international verbindliche Standardnummer und dient der kurzen und unverwechselbaren Identifikation von Publikationen, die in gedruckter oder anderer Form (z.B. CD-ROM, Internet) fortlaufend erscheinen.

Sie besteht aus acht Stellen, die aus den Ziffern 0 - 9 gebildet werden. Die letzte Ziffer ist eine PrĂŒfziffer und kann auch ein "X" sein.

Eine ISSN kann fĂŒr jede Publikation vergeben werden, 

  • die regelmĂ€ĂŸig oder unregelmĂ€ĂŸig 
  • fortlaufend unter einem gleich bleibenden Titel 
  • ohne geplanten Abschluss 
  • in gedruckter oder anderer Form (z.B. CD-ROM, Internet)

erscheint. Dies sind u. a. Zeitschriften, JahrbĂŒcher, Jahresberichte, AdressbĂŒcher, Schriftenreihen, Loseblattwerke und Datenbanken.

Bei einer TitelÀnderung ist im Allgemeinen die Vergabe einer neuen ISSN erforderlich. Mit der Zuteilung der ISSN ist kein Copyright/Titelschutz verbunden.

Beispiel:

1431-1828 oder letzte Stelle X
Angabe: 14311828

Die "EU Medizinische Produktnummer" wird verwendet, um die Zulassungs- bzw. Registrierungsnummer eines zugelassenen Arzneimittels anzugeben.

Fertigarzneimittel, die im Sinne des Arzneimittelgesetzes (AMG) Arzneimittel sind, dĂŒrfen nur in den Verkehr gebracht werden, wenn sie durch die zustĂ€ndige Bundesoberbehörde zugelassen sind oder wenn die EuropĂ€ische Gemeinschaft oder die EuropĂ€ische Union eine Genehmigung fĂŒr das Inverkehrbringen gemĂ€ĂŸ Artikel 3 Abs. 1 oder 2 der Verordnung (EG) Nr. 726/2004 erteilt hat. Daher sind auf den BehĂ€ltnissen und, soweit verwendet, auf den Ă€ußeren UmhĂŒllungen in gut lesbarer Schrift u. a. die Zulassungsnummer mit der AbkĂŒrzung "Zul.-Nr." anzugeben. An einem Arzneimittel können immer wieder Änderungen, z. B. bei der Bezeichnung, vorgenommen werden. Eine Zulassungs- und Registrierungsnummer lĂ€sst sich nicht Ă€ndern. Sie dient damit der einwandfreien Identifikation des Arzneimittels, auch wenn neue GTINs vergeben wurden.

VerknĂŒpfungen / Bedingungen

Wenn ein Wert angegeben wird, so muss auch die Art angegeben werden.

Did this answer your question?