GPC steht für Global Product Classification und ermöglicht die Klassifizierung von Produkten. Er ist ein Standart der GS1 wie der GTIN oder EAN.

GPC Brick in xyxle hinzufügen

Wenn Sie einen Artikel erstellen, benötigen Sie den GPC.

Um den entsprechenden Kennziffer für ein Produkt zu finden, geben Sie einfach die Bezeichnung für ihr Produkt ein: z. B. Schokolade. Das System schlägt ihnen dann alle GPC vor, die irgendetwas mit Schokolade zu tun hat. Wenn Sie mit der Maus über das Fragezeichen fahren, erhalten Sie die genaue Definition des betreffenden GPC. Haben Sie den richtigen GPC gefunden wählen Sie diesen aus.

Wenn Sie ein Element bearbeiten, können Sie das Artikel GPC (M317) in den Basisdaten hinzufügen/ändern.

Ich habe noch keinen GPC

Wenn Sie den richtigen GPC für Ihren Artikel nicht kennen, können Sie unter www.gs1.org den GPC Browser verwenden.

Mehr zum GPC Brick

Der GPC Brick kann für das Stammdatenmanagement und die Beschaffung genutzt werden. Der Vorteil: Der GS1 Standard ist weltweit gültig und stellt sicher, dass Produkte einheitlich gruppiert werden. Die Vollständigkeit und Qualität von Stammdaten werden so verbessert.

GPC ist für alle relevant, die GDSN nutzen. In diesem Fall müssen Sie Ihre Produkte gemäss GPC klassifizieren. Ausserdem ist GPC für Einkäufer und Category Manager interessant: Diese können GPC nutzen, um (neue) Produkte gemäss ihrer vordefinierten Kriterien einfach zu finden.

Aufbau

Die Klassifizierung ist vierstufig aufgebaut: Segment, Familie, Klasse und Baustein. Der Baustein (Brick) ist das Kernstück der GPC und beschreibt eine Kategorie von gleichartigen Produkten, z.B. Milch. Hier liegt auch der Unterschied zur GTIN (Global Trade Item Number), die genau ein Produkt identifiziert. Ein Baustein hingegen kann mehrere verschiedene Produkte, also mehrere GTINs, umfassen.

Nächste Artikel:

Did this answer your question?